Finanzen

Was sind Bitcoin? Wie werden sie gehandelt? Was ist Bitcoin Era?

Als „Bitcoin“ bezeichnet man eine „digitale Münze“ bzw. digitale Währung oder Krypto-Währung. Was aber steckt hinter diesem Kryptogeld und was kannst Du damit machen?

Plötzlich war er da – der Bitcoin. Und das mitten in der größten Finanzkrise, die es jemals weltweit gab. 2009, als diese die Welt in Atem hielt, veröffentlicht Satoshi Nakamoto ein Manifest, in zum ersten Mal das Wort Bitcoin vorkam. Die Idee zu dieser Kryptowährung soll ihr oder ihm schon 2007 gekommen sein. Hinter dem Bitcoin steckt ein elektronisches Zahlungssystem, welches auf einem kryptografischen Beweis basiert, nicht auf Vertrauen in die Banken. Ohne Banken funktioniert daher auch der Handel – zwischen zwei Parteien. 2009 noch waren sich die Experten nicht sicher, ob sie wirklich ein Meisterwerk an Zahlsystem durchgelesen haben. Doch Bitcoin funktioniert einfach und eben unabhängig von Banken. Die Überweisungen werden hier mit der Hilfe vom Internet über eine spezielle Peer-to-Peer-Anwendung abgewickelt. Der Wert von einem Bitcoin wird über Angebot und Nachfrage ermittelt. Ist die Nachfrage hoch, steigt auch der Preis. Und wenn die Nachfrage sinkt, dann sinkt auch der Preis. Grund dafür ist, dass nur eine bestimmte Zahl an Bitcoin in Umlauf ist. Neue Bitcoin werden in einem abnehmenden und festgelegten Tempo produziert. Damit der Preis stabil bleibt, muss die Nachfrage entsprechend der Höhe der Inflation folgen. Der Preis für ein Bitcoin ist daher auch sehr starken Schwankungen unterworfen.

Wie kauft man Bitcoin und wie sicher ist er?

Um Bitcoin zu kaufen gibt es mehrere Wege. Wenn Du zu denen gehörst, denen es auf die Wertentwicklung des Bitcoin ankommt, weniger auf den Aspekt der Anonymität, kannst Du Bitcoins recht einfach über CFD Broker Bitcoins kaufen und handeln. Dabei besitzt Du den Bitcoin aber nicht physisch. Gehörst Du zu den risikobereiteren Anlegern, kannst du über die Bitcoin CFD einen Hebel von bis zu 30 einsetzen. Wenn es dir auf Anonymität ankommt, kannst Du sogar echte Bitcoin kaufen. Anlegen musst Du dafür eine Art elektronische Brieftasche (funktioniert wie ein Girokonto), über die auch Überweisungen getätigt werden können. Gekauft werden kann die Kryptowährung Bitcoin von dir online auf einem der vielen Bitcoin-Marktplätze. Eine alternative Möglichkeit sind die Bitcoin Börsen. Der Handel dort erfolgt automatisiert. Die Trades auf dem Marktplatz werden indes manuell ermittelt. Doch Sicherheit spielt für die Bitcoin Plattformen eine große Rolle. Diese ist durch das System, mit dem Bitcoin gekauft und gehandelt werden, gewährleistet – auch wenn es kritische Stimmen gibt. Siehe auch Bitcoin Era Test. Nicht ganz sicher ist die Absicherung der Währung an sich. Doch das Bitcoin Volumen ist begrenzt, was jedoch die Gefahr von einem Crash erhöht, wenn Bitcoin zum Spielball von Spekulanten wird. Es gibt bei Bitcoin nämlich keine Art Zentralbank, die für Stabilität sorgt. Der Wechselkurs bei Bitcoin ist daher erheblichen Schwankungen ausgesetzt.